LT   |   EN      Mano KU   |   
Tarptautinė studentų vasaros mokykla „Different Tales of one Historic Region – Negotiating Shared Heritage in Klaipeda, Kaliningrad and Gdansk“

Organizuojama tarptautinė vasaros mokykla „Different Tales of one Historic Region – Negotiating Shared Heritage in Klaipeda, Kaliningrad and Gdansk“. Vasaros mokyklą finansuoja Vokietijos akademinių mainų tarnyba „Deutsches akademsches Austauschung Dienst DAAD“.

Studentų vasaros mokyklą organizuoja KU SHMF Socialinės geografijos ir regionistikos studijų centras. Projekto vadovas doc. dr. Eduardas Spiriajevas.

Studentų vasaros mokykla vyks 2019 m. rugpjūčio 24 d. – rugsėjo 8 d.

Norintys dalyvauti studentai vasaros mokykloje rašykite adresu: borderlithuania@gmail.com

 

English:

DAAD – Go East International Summer School

Different tales of one historic region – Negotiating shared heritage in Klaipeda, Kaliningrad and Gdansk

Cultural heritage has a universal value for humans, communities and societies. Nonetheless, the varieties of cultural heritage are huge: material or immaterial, natural or anthropogenic or even digital. Especially for local communities cultural heritage is a resource of (re-)assuring identity. It can be incorporated into the self-conception of people on a subconscious level or it can be negotiated amongst a society. Apart from its value for a bottom-up development, it is also possible to instrumentalise it from top to down. Therefore, cultural heritage can be an instrument for the construction and transformation of “wanted” identities.

Within this framework the three cities of Klaipeda (formerly Memel), Kaliningrad (formerly Königsberg) and Gdansk (formerly Danzig) are very good examples for a shared heritage and actual processes of negotiating the cultural heritage. The development paths of the three cities are very similar and separated not before the end of the First World War. Today, the three cities belong to three different countries, which allows a unique perspective on the development and negotiating processes of cultural and shared heritage.

Target Group

Students of Geography, History, Cultural Studies and Urban Planning.

Bachelor students must have completed at least four semesters of undergraduate study by the start of the summer school. Master students of all semesters are welcome.

No prior specific knowledge is required to participate in the summer school but students are expected to have a keen interest in the subject area.

Course language is English

Course aim

This module’s key aim is to give students the possibility to explore the cultural heritage and its dimensions in the Baltic Rim region between Klaipeda and Gdansk. It should give a platform for discussions of actual approaches to cultural heritage and shared heritage. Another focus is the importance of cultural heritage for social acquirement of a region and identity processes.

This will include a discussion of consequences for the region as a whole and each of the three cities including recommendations for city planning, historic preservation and tourism.

Course Program

24.08.2019

Individual arrival in Klaipeda

25.08.2019

Welcoming event

Theoretical introduction to concepts and theories of cultural heritage

Historical and actual city development processes in Klaipeda/Memel

26.08.2019

City excursion to Klaipeda

Discussion of topics for exploration on the following day

27.08.2019

Exploration in Klaipeda (Including meetings with local stakeholders)

Collective introduction, working in small groups

28.08.2019

Evaluation of results of the exploration in groups

Presentation of results to the plenum

Discussion of the actual processes of cultural heritage in Klaipeda

Finishing the Klaipeda part of the summer school

29.08.2019

Transfer from Klaipeda to Kaliningrad

On the road: Leisure program on the Curonian Spit with an excursion to the cultural heritage of the Curonian Spit (UNESCO World heritage), meeting with the director of the Lithuanian national park Ausra Feser.

Possibility of swimming in the Baltic Sea.

30.08.2019

Theoretical introduction to concepts and theories of shared heritage

Historical and actual city development processes in Kaliningrad/Königsberg

31.08.2019

City excursion in Kaliningrad

Discussion of topics for exploration on the following day

01.09.2019

Exploration in Kaliningrad (Including meetings with local stakeholders)

Collective introduction, working in small groups

02.09.2019

Evaluation of results of the exploration in groups

Presentation of results to the plenum

Discussion of the actual processes of cultural heritage in Kaliningrad

Finishing the Kaliningrad part of the summer school

03.09.2019

Transfer from Kaliningrad to Gdansk

Leisure program in Sopot

Possibility of swimming in the Baltic Sea

04.09.2019

Theoretical introduction to concepts and theories of identity processes

Historical and actual city development processes in Gdansk/Danzig

05.09.2019

City excursion in Gdansk (Including meetings with local stakeholders)

Discussion of topics for exploration on the following day

06.09.2019

Exploration in Gdansk

Collective introduction, working in small groups

07.09.2019

Evaluation of results of the exploration in groups

Presentation of results to the plenum

Discussion of the actual processes of cultural heritage in Kaliningrad

Finishing the Gdansk part of the summer school

Closing event with handover of certificates

08.09.2019

Individual Departure from Gdansk

Course Leader and teaching staff

Course Leader:

Prof. Dr. Eduardas Spiriajevas, Professor of Social Geography, University of Klaipėda (https://www.ku.lt/en/)

Teaching staff:

Prof. Dr. Sebastian Kinder, Professor of Economic Geography, University of Tübingen (https://uni-tuebingen.de/en/faculties/faculty-of-science/departments/geosciences/work-groups-contacts/geographie/forschungsbereich/wirtschaftsgeographie/working-group/)

Prof. Dr. Marius Czepczinsky, Professor of Cultural Geography, University of Gdańsk (https://en.ug.edu.pl)

Dr. Andrey Levchenkov, Chair of City Planning, Land Use and Design, Immanuel Kant Baltic Federal University (https://eng.kantiana.ru)

Credits info

4 ECTS

Fee info

950 Euro (including transfer between cities, accommodation and snacks during the lessons)

Scholarships

Scholarships for 12 German Students or foreign (not german) students, who study at a German University by the DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst/ https://www.daad.de/en/)

Including:

  • a travel expense accounting
  • a scholarship payment
  • a participation fee

Link to the program and application: daad.de/go/stipd50093992

 

Deutsch:

Different tales of one historic region – Negotiating shared heritage in Klaipeda, Kaliningrad and Gdansk

Kulturerbe besitzt einen universellen Wert für Menschen, Gemeinschaften und Gesellschaften. Dabei kann dieses Kulturerbe materieller oder immaterieller Natur sein (z.B. Gebäude, Denkmäler und Kunstgegenstände bzw. Handlungspraktiken und Wissen), aber auch naturbezogene (Landschaften, Flora, Fauna) oder digitale Elemente umfassen (Ressourcen in digitaler Form). Die Wertschätzung des Kulturerbes kann insbesondere für lokale Gemeinschaften von Menschen ein Mittel darstellen, sich eigener Identitäten zu vergewissern, diese unbewusst in das eigene Selbstverständnis zu integrieren oder aktiv zu verhandeln. Neben einer solchen in Gesellschaften „von unten“ wachsenden Bedeutung des Kulturerbes kann es andererseits auch ein Instrument zur Konstruktion bzw. Transformation von Identitäten darstellen, die „von oben“ (z.B. durch staatliche Behörden oder einflussreiche Organisationen und Autoritäten) konstruiert, befördert oder gar verordnet werden.

Vor diesem thematischen Hintergrund bieten die drei Städte Klaipeda (Memel), Kaliningrad (Königsberg) und Gdansk (Danzig) ausgesprochen geeignete Beispiele für den Umgang mit einem gemeinsamen Kulturerbe und aktuelle Aushandlungsprozesse im Hinblick auf die Interpretation und den Umgang mit diesem shared heritage.

Zielgruppe:

Angesprochen werden Studierende aus den Fächern Geographie, Geschichte, Kulturwissenschaften und Stadtplanung.

Bachelorstudenten können sich ab dem 4. Fachsemester bewerben. Masterstudierende sind aus allen Semestern willkommen.

Es wird kein Wissen über die Region oder die angesprochenen Themen vorausgesetzt. Es wird aber erwartet, dass die Studierenden ein großes Interesse am Thema mitbringen.

Unterrichtssprache ist Englisch.

Ziel der Veranstaltung

Die Sommerschule gibt Studierenden die Möglichkeit sich mit dem Kulturerbe einer besonderen Region auseinanderzusetzen. Dabei wird die Möglichkeit zum internationalen Austausch geboten vor dem Hintergrund einer tiefergehenden Befassung mit aktuellen Konzepten zu Cultural Heritage und Shared Heritage. Ein weiterer Fokus ist die Bedeutung von Kulturerbe für indentifikatorische und Aneignungsprozesse in lokalen Gemeinschaften. Als Ergebnis der Konsequenzen soll die Formulierung von Handlungsempfehlungen für die Stadtplanung, Denkmalämter und die Tourimusbehörden stehen.

Programmübersicht

24.08.2019

Individuelle Anreise nach Klaipeda

25.08.2019

Begrüßungsveranstaltung

Theoretische Einführung I: Materielles Kulturerbe: Konzepte, Konventionen, theoretische Grundlagen

Historische und aktuelle Stadtentwicklungsprozesse in Klaipeda/Memel

26.08.2019

Stadtexkursion Klaipeda (unterwegs Treffen u.a. mit Stadtplaner)

Diskussion möglicher Explorationsthemen für den folgenden Tag

27.08.2019

Exploration in Klaipeda

Gemeinsame Einführung, Arbeit in mehreren Explorationsgruppen

mehrere Gruppen an unterschiedlichen Orten

28.08.2019

Auswertung der Explorationsergebnisse in den Gruppen

Gegenseitige Vorstellung der Ergebnisse

Diskussion aktueller Aushandlungsprozesses des gemeinsamen Kulturerbes in Klaipeda

Abschluss des Klaipeda-Teils der Sommerschule

29.08.2019

Transfer von Klaipeda nach Kaliningrad

Unterwegs Freizeitprogramm auf der Kurischen Nehrung mit Exkurs zum besonderen Kulturerbe der Nehrung (UNESCO Welterbe) mit Treffen der Nationlparkleiterin Ausra Feser

Bademöglichkeit an der Ostsee

30.08.2019

Theoretische Einführung II: Das Konzept des shared heritage

Historische und aktuelle Stadtentwicklungsprozesse in Kaliningrad/Königsberg

31.08.2019

Stadtexkursion Kaliningrad (unterwegs Treffen u.a. mit Stadtplaner, Vereinsmitgliedern)

Diskussion möglicher Explorationsthemen für den folgenden Tag

01.09.2019

Exploration in Kaliningrad

Gemeinsame Einführung, Arbeit in mehreren Explorationsgruppen

mehrere Gruppen an unterschiedlichen Orten

02.09.2019

Auswertung der Explorationsergebnisse in den Gruppen

Gegenseitige Vorstellung der Ergebnisse

Diskussion aktueller Aushandlungsprozesses des gemeinsamen Kulturerbes in Kaliningrad

Abschluss des Kaliningrad-Teils der Sommerschule

03.09.2019

Transfer von Kaliningrad nach Gdansk

Freizeitprogramm in Sopot

04.09.2019

Theoretische Einführung III: Regionale Idenitifikationsprozesse

Historische und aktuelle Stadtentwicklungsprozesse in Gdansk/Danzig

05.09.2019

Stadtexkursion Gdansk (unterwegs Treffen u.a. mit Stadtplaner, Vereinen, Institutionen)

Diskussion möglicher Explorationsthemen für den folgenden Tag

06.09.2019

Exploration in Gdansk

Gemeinsame Einführung, Arbeit in mehreren Explorationsgruppen

mehrere Gruppen an unterschiedlichen Orten

07.09.2019

Auswertung der Explorationsergebnisse in den Gruppen

Gegenseitige Vorstellung der Ergebnisse

Diskussion aktueller Aushandlungsprozesses des gemeinsamen Kulturerbes in Klaipeda

Abschluss des Gdansk-Teils der Sommerschule

Abschlussveranstaltung mit Übergabe der Teilnahmezertifikate

08.09.2019

Individuelle Abreise von Gdansk

Dozenten

Leiter der Sommerschule:

Prof. Dr. Eduards Spiriajevas, Professur für Sozialgeographie, Universität Klaipėda (https://www.ku.lt/en/)

Weitere Dozenten:

Prof. Dr. Sebastian Kinder, Professur für Wirtschaftsgeographie, Universität Tübingen (https://uni-tuebingen.de/en/faculties/faculty-of-science/departments/geosciences/work-groups-contacts/geographie/forschungsbereich/wirtschaftsgeographie/working-group/)

Prof. Dr. Marius Czepczinsky, Professur für Kulturgeographie, Universität Gdansk (https://en.ug.edu.pl)

Dr. Andrey Levchenkov, Lehrstuhl für Städtebau, Landnutzung und Design, Baltisch-Föderale Immanuel Kant Universität Kaliningrad, (https://eng.kantiana.ru)

Credits

4 ECTS für die erfolgreiche Teilnahme

Teilnahmegebühr

950 Euro (beinhaltet, Unterkunft, Transfer zwischen den Städten und Snacks während des Unterrichts)

Stipendien

Es stehen 12 Stipendien für Deutsche Studierende oder ausländische Studierende die an deutschen Universitäten studieren bereit. Diese werden vom DAAD bereitgestellt (Deutscher Akademischer Austauschdienst/ https://www.daad.de/en/).

Sie beinhalten:

  • einer Reisekostenpauschale (Höhe abhängig vom Land),
  • einer Stipendienrate (Pauschale zur Deckung der Aufenthaltskosten),
  • einem Höchstbetrag zur Deckung der Teilnahmegebühr von bis zu maximal 650 €.

Link zum Programm und der Bewerbung für die Stipendien: daad.de/go/stipd50093992